NWZ-Sportlerwahl des Jahrzehnts

NWZ-Sportlerwahl des Jahrzehnts

23.02.2021

SPORTLERWAHL
Ihre Erfolgsserie kann kein anderes Faustball-Team toppen
Nordwest-Zeitung - Sönke Spille
Der jüngste große Erfolg: Bei der Deutschen Meisterschaft im Feldfaustball der Frauen verteidigte der Ahlhorner SV im Spätsommer 2020 in Kellinghusen erfolgreich seinen Titel.


Seit 1999 sind die Faustball-Frauen des Ahlhorner SV ununterbrochen in der Feld- und Hallen-Bundesliga vertreten. Die Titelsammlung der Mannschaft ist imposant.

AHLHORN Diese Erfolgsserie im deutschen Frauenfaustball kann in den vergangenen zehn Jahren keine andere Mannschaft aufweisen: Nicht nur, dass der Ahlhorner SV seit 1999 ununterbrochen in der Feld- und Hallen-Bundesliga vertreten ist, auch bei den Titelvergaben mischte die Mannschaft aus der Gemeinde Großenkneten so gut wie in jedem Jahr mit. So auch im September 2020. Auf der Sportanlage des VfL Kellinghusen gewann Ahlhorn den neunten Deutschen Meistertitel in den vergangenen elf Jahren.

Zwei Spielerinnen gehörten dabei jedes Mal zum erfolgreichen Aufgebot, eilten mit ihren Mitspielerinnen von Erfolg zu Erfolg. Angreiferin Imke Schröder und Zuspielerin Janna Köhrmann (geb. Meiners) haben in all den Jahren unglaublich viel erlebt – und sind darüber hinaus zu guten Freundinnen geworden. „Es gab so viele besondere Momente bei den Meisterschaften – da ist es schon sehr schwer, welche hervorzuheben“, blickt Imke Schröder zurück. Sie selbst wechselte im Herbst 2008 von ihrem Heimatverein MTSV Selsingen nach Ahlhorn, musste einige Jahre aber anderen Angreiferinnen den Vortritt lassen.
Spielerische Entwicklung
Seit 2015 hat sich Schröder ihren Stammplatz erkämpft – und ist in den vergangenen Jahren zur Schlüsselspielerin geworden. „Imke stand eigentlich immer im Schatten von anderen Angreiferinnen und saß viel auf der Bank. Dass aus ihr so ein Spielertyp und eine Führungsspielerin wird, die in der nationalen Spitze mitmischt, finde ich großartig“, sagt Janna Köhrmann.

Sie selbst gehört seit Anfang der 2000-er zum Ahlhorner Bundesliga-Kader, ist seit 2019 Spielertrainerin. „Es ist unglaublich, dass sie seit so vielen Jahren auf so einem hohen Niveau spielt“, findet Mitspielerin Schröder. „Janna ist unheimlich ehrgeizig, trainiert viel und motiviert das ganze Team. Sie ist für mich schon immer ein Vorbild gewesen.“ Während Köhrmann und Schröder die großen Konstanten sind, gab es im Team immer wieder kleine Veränderungen. Zu Beginn noch mit Nationalspielerinnen wie Sabine Ansel, Annika Lohse oder Marie-Therese Warnick, schafften mit der Zeit viele talentierte Jugendspielerinnen wie Sarah Albrecht (geb. Reinecke), Pia Neuefeind oder Tokessa Köhler-Schwartjes den Sprung aus dem Nachwuchs in die Bundesliga.

Dazu schlossen sich Spielerinnen von anderen Vereinen, wie Sandra Wortmann (Hammer SC) oder zuletzt Michaela Grzywatz (TSV Bardowick), dem ASV-Team an. „Wir hatten in all den Jahren einen stetigen Spielerwechsel“, bestätigt Imke Schröder. „Ich glaube, das macht es aus. Gerade die Jugendspielerinnen zu integrieren und ins Spiel einzubauen, ist immer wieder eine Herausforderung und motiviert uns.“ Janna Köhrmann sieht hier ebenfalls einen Grund für den anhaltenden Erfolg. „Es sind immer wieder Personen von außerhalb dazugekommen, die unsere internen Sachen kritisch beäugt haben. Ich persönlich finde das wichtig – denn gerade so bekommt man noch einmal einen neuen Blick auf viele Situationen.“

DM 2019 die Krönung
Auch deshalb verliefen die beiden vergangenen Spielzeiten auf dem Feld für die Ahlhornerinnen so erfolgreich, in denen der ASV gleich zwei Mal den deutschen Meistertitel gewann. Dabei waren die Blau-Weißen insbesondere 2019, trotz der drei Vizemeistertitel in den Vorjahren, als Außenseiter ins Rennen gegangen. „Die DM 2019 in Kellinghusen war die Meisterschaft, die ein wenig die Krönung war“, sagt Imke Schröder mit Blick auf die erfolgreichen vergangenen Jahre – und erhält Zustimmung von Janna Köhrmann: „Die Meisterschaft war unglaublich. So wie dort habe ich eine Meisterschaft noch nie genossen und für den Titelgewinn empfunden“, gesteht die Weltmeisterin von 2006.

Vor einem halben Jahr wiederholten die Ahlhornerinnen ihren Titelgewinn in Kellinghusen, setzten sich in einem packenden Duell gegen den TSV Dennach erneut die nationale Krone auf. Und: Mit Jordan Nadermann gehörte wieder einmal eine neue Spielerin zum Team, die 2020 noch mit der weiblichen U16 den DM-Titel gewann. Eins ist somit sicher: Es warten noch einige Nachwuchstalente, die es in den nächsten Jahren in die Mannschaft einzubauen gilt. Spielerinnen, die in der Zukunft die große Titelsammlung der Ahlhorner Frauen erweitern und zu prägenden Persönlichkeiten werden können. So wie Janna Köhrmann und Imke Schröder im vergangenen Jahrzehnt.

ZUR MANNSCHAFT
Die Faustballerinnen des Ahlhorner SV weisen eine beeindruckende Erfolgsbilanz auf nationaler und internationaler Ebene auf, an die im vergangenen Jahrzehnt kein anderes deutsches Frauenteam herangekommen ist. An insgesamt 32 Titelkämpfen nahm Ahlhorn dabei teil – von der DM bis zum Weltpokal.

Zu 18 von 20 möglichen Deutschen Meisterschaften qualifizierten sich die Ahlhorner Frauen, standen bei den Austragungen 15 Mal auf dem Podest: Sieben Mal als Deutscher Meister (4x Halle, 3x Feld), drei Mal mit der Bronze- und fünf Mal mit der Silbermedaille. 2011 krönte sich das Team sowohl in der Halle als auch auf dem Feld zum nationalen Titelträger.

Auch auf europäischer Ebene wussten die ASV-Frauen im vergangenen Jahrzehnt zu überzeugen. Bei 13 der 14 Teilnahmen am Europapokal jubelte Ahlhorn mit einer Medaille, in der Feldsaison 2012 sogar mit der goldenen. Damit qualifizierte sich die Mannschaft für den Weltpokal 2013 im brasilianischen Curitiba. Gegen Südamerikameister Duque de Caxias musste sich das Team am Ende aber knapp geschlagen geben.

Als Ausrichter von Großveranstaltungen trat Ahlhorn ebenfalls in Erscheinung. 2013 und 2018 richtete der ASV die Deutschen Feld-Meisterschaften der Männer und Frauen aus, 2011 und 2017 den Hallen-Europacup der Frauen.


Hier geht’s zur Abstimmung: https://ol.de/sportlerwahl

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV