Hallensaison 2022/23

Hallensaison 2022/23

Schwer vorherzusagen!
Ein Blick auf die bevorstehende Hallensaison der Männer

22.10.2022
Man kann wohl kaum sagen, dass alles beim Alten bleiben wird in der Hallenbundesliga Nord 2022/2023 der Männer. Und dennoch ist die Prognose nicht zu gewagt: Zwei der drei DM-Plätze betrachten wir als vergeben. Sie gehen an den TSV Hagen 1860, der vor Jahresfrist – als Zweiter der Nordstaffel – seine “eigene DM” mit der Silbermedaille abschloss, sowie an unseren Nachbarn TV GH Brettorf, dessen noch immer junge Mannschaft längst auch DM-Routine erworben hat und wie aus einem Guss zu spielen vermag.
Bereits hier mag sich der interessierte Faustballbeobachter fragen, wo bitte der ewige Nordfavorit VfK 01 Berlin geblieben ist, übrigens unser Auftaktgegner am 06.11. in der Graf-Zeppelin-Halle. Wir trauen dem Team von der Spree nicht mehr die Durchschlagskraft der vergangenen halben Ewigkeit zu, da der VfK-Angreifer und mehrfache Weltmeister Lukas Schubert seine Fäustlinge nunmehr endgültig an den berühmten Nagel hängen will; doch rätseln wir über sein Mitwirken oder Fehlen ja schon seit geraumer Zeit. Und wer sagt denn, dass die Berliner nicht auch ohne Schubert am oberen Tabellendrittel werden kratzen können?
Genau das trauen viele Experten allen anderen Mannschaften des Oberhauses in ähnlicher Weise zu, und zwar namentlich den beiden stark eingeschätzten Aufsteigern Berliner TS und SV Moslesfehn. Die Hauptstädter, denen schon des Öfteren die DM-Quali gelang, verfügen über einen brandgefährlichen Angriff, und den Mossis sagen Fachleute nach, “das beste Team seit Kolbi” auf das Faustballfeld schicken zu können. Beide Neulinge sollten in diesem Winter eine gute Bundesligarolle spielen.
Den SV Armstorf als “Wundertüte” zu bezeichnen, ist in diesem Zusammenhang alles andere als despektierlich gemeint; vor allem in eigener Halle kann das Team jeden Gegner ganz schlecht aussehen lassen. Das gilt in ähnlicher Weise auch für den Leichlinger TV aus dem Rheinland, der allgemein noch etwas stärker eingeschätzt wird.
Alles in allem eine Bundesligstaffel Nord, die es in diesem Winter in sich hat! Im Dunstkreis der beteiligten Teams will unsere ASV-Truppe zunächst realistisch bleiben und als gewesener und genesener Feldzweitligist kleinere Brötchen backen, um zu verhindern, dass das Freiluftschicksal den Verein nun auch in der Halle ereilt. “Wir wollen möglichst schnell den Klassenerhalt eintüten. Und dann schauen wir weiter!”, so Spielertrainer Tim Albrecht Mitte Oktober. Er betrachtet die ersten beiden Heimbegegnungen der Saison gegen VfK Berlin (Sonntag, 06.11., 11.00 Uhr) und TV Leichlingen (Sonntag, 13.11., 14.00 Uhr) als richtungsweisend.
Um gegen insgesamt fünf untereinander nahezu gleichstark eingeschätzte Mannschaften zu bestehen und vielleicht einem der beiden Favoriten in die Kraftbrühe zu spucken, bedarf es einer überdurchschnittlichen Saisonleistung. Nach guter, alter Ahlhorner Tradition wollen unsere beiden erfahrenen Trainer Tim Albrecht und Nils-Christoffer Carl eine Stammbesetzung aufs Hallenparkett schicken, die aus Jan Hermes, Christoph Johannes, Tim und Mats Albrecht sowie Andrej Macht und Erik Grotelüschen besteht.
Junge Nachrücker aus der vereinseigenen A-Jugend vorsichtig in erfolgreiche Bundesligakader zu integrieren, war immer schon Praxis in Ahlhorn, ja kann sogar mit Fug und Recht als blau-weiße Faustballphilosophie bezeichnet werden. Mit Blick auf die aktuelle Hallenserie wird dies besonders augenfällig: Die Trainer folgen dem Prizip “Zweimal Ole und viel mehr!”, wenn sie mit den Angreifern Ole Wilke und Ole Kaltenhauser, dem Zuspieler Luc Tran sowie dem Abwehrspezialisten Anton Brod gleich vier Nachwuchskräften Oberhausperspektiven eröffnen, deren Jugendlaufbahn extrem stark durch die Pandemie beeinträchtigt war.
Möge die Wintersaison 2022/2023 also endlich frei von coronalen Einflüssen ablaufen können, und möge das zukunftsträchtige ASV-Team seinen vorsichtig formulierten Zielen in einer äußerst engen Bundesliga gerecht werden. Haut rein, Jungs! (Horst Strömer)

Unser Team für die Hallensaison:

Jan Hermes 1 Angriff
Christoph Johannes 2 Angriff
Tim Albrecht 3 Zuspiel
Luc Tran 4 Zuspiel
Andrej Macht 5 Abwehr
Anton Brod 6 Abwehr
Mats Albrecht 7 Abwehr
Erik Grotelüschen 8 Abwehr
Ole Wilke 10 Angriff
Ole Kaltenhauser 11 Angriff

Trainer: Nils-Christoffer Carl/Tim Albrecht

Spielplan Ahlhorner SV Männer
Bundesliga Staffel Nord, Hallensaison 2022/2023


2022:

* Sonntag, 06.11.2022, 11.00 Uhr: ASV – VfK 01 Berlin
* Sonntag, 13.11.2022, 14.00 Uhr: ASV – Leichlinger TV

* Freitag, 18.11.2022, 20.00 Uhr: TV GH Brettorf – ASV
* Samstag, 26.11.2022, 16.00 Uhr: SV Armstorf – ASV
* Freitag, 02.12.2022, 20.00 Uhr: ASV – SV Moslesfehn
* Samstag, 10.12.2022, 15.00 Uhr: ASV – Berliner TS

* Sonntag, 11.12.2022, 11.00 Uhr: TSV Hagen 1860 – ASV
* Freitag, 16.12.2022, 20.00 Uhr: SV Moslesfehn – ASV

2023:

* Samstag, 14.01.2023, 16.00 Uhr: ASV – TSV Hagen 1860
* Samstag, 28.01.2023, 16.00 Uhr: Berliner TS – ASV
* Sonntag, 29.01.2023, 11.00 Uhr: VfK 01 Berlin – ASV
* Samstag, 04.02.2023, 16.00 Uhr: ASV – SV Armstorf
* Sonntag, 12.02.2023, 11.00 Uhr: Leichlinger TV – ASV
* Samstag, 18.02.2022, 16.00 Uhr: ASV – TV GH Brettorf


Samstag/Sonntag, 11./12.03.2023 in Gärtringen:
* Deutsche Hallenmeisterschaft der Männer

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV

ASV Onlineshop