Jugend

Ahlhorner SV - Jugendmannschaften - Jugend 16

05-09-2021, Stuttgartt-Stammheim:
Deutscher Vizemeister der mU16 - unsere Jungs nach einer tollen Leistung am gesamten DM-Wochenende in Stuttgart. V.li.: Aydilcan Sello, Philip Kuwert-Behrenz, Ole Kaltenhauser, Hennes Bokeloh, Karl Gehlenborg, Lukas Paschen, Jesko Eiken. Trainer: Achim Kuwert-Behrenz und Jan Gißler.

.

Euphoriewelle trägt ASV ins Endspiel

Ahlhorns U 16-Faustballer holen bei DM in Stammheim die Silbermedaille
Nach Wildeshauser Kreiszeitung - Sven Marquart

Ahlhorn/Brettorf – Die Vorrunde überstehen und dann mal gucken, was geht – unter dieser Prämisse waren die U 16-Faustballer des Ahlhorner SV zur deutschen Meisterschaft nach Stuttgart-Stammheim gefahren. Und es ging eine Menge: Die Crew des Trainerduos Achim Kuwert-Behrenz und Jan Gißler gewann die Silbermedaille. Überdies wurde Angreifer Ole Kaltenhauser zum besten Spieler des Turniers gewählt.

Allerdings hatten die Ahlhorner zunächst ein paar Startschwierigkeiten. Ihr Auftaktspiel gegen Niedersachsenmeister TuS Empelde war von Nervosität geprägt. Am Ende stand eine Drei-Satz-Niederlage (13:11, 7:11, 6:11). „Das hat uns dann den ganzen ersten Tag über verfolgt“, meinte Kuwert-Behrenz.

Den folgenden Vergleich mit dem TV Herrnwahlthann gewannen seine Schützlinge souverän mit 11:6, 11:9. Anschließend ging es gegen den TV Unterhaugstett, den mit Abstand stärksten Gruppengegner. „Wir haben gut gegen gehalten“, berichtete der ASV-Coach. Aber trotz eines Zwei-Punkte-Vorsprungs ging der erste Satz mit 11:13 verloren. „Im zweiten Satz haben wir dann kaum noch Gegenwehr geleistet.“ Zum Weiterkommen war somit ein Sieg im letzten Vorrundenspiel gegen den TB Oppau Pflicht. Mit dem 11:9, 11:9 legte der ASV eine Punktlandung hin. „Es war kein schönes Spiel, aber trotzdem war der Sieg nicht gefährdet“, erklärte Kuwert-Behrenz.

Als Gruppendritter mussten die Ahlhorner ins Qualifikationsspiel. Dort wartete ihr Landkreisrivale TV Brettorf, den sie erst zwei Wochen zuvor im Finale der norddeutschen Meisterschaft in zwei Sätzen bezwungen hatten. Diesmal ging es über die volle Distanz. Mit seinen variabel geschlagenen Angaben machte Brettorfs Angreifer Lewin Mathieu dem ASV das Leben schwer. Doch nach einem mitreißenden Match hatten die Ahlhorner erneut die Nase vorn (15:14, 7:11, 13:11). „Es hätte auch anders ausgehen können, aber wir hatten das Quäntchen Glück auf unserer Seite“, bekannte Kuwert-Behrenz.

Den Motivationsschub nahmen die Ahlhorner mit ins Halbfinale, wo es zum erneuten Aufeinandertreffen mit dem TV Unterhaugstett kam. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. „Das war richtig toller Faustball auf ganz hohem Niveau. Bei uns passte alles zusammen“, schwärmte Kuwert-Behrenz nach dem 11:13, 11:9, 11:8.


Die Euphorie, die den ASV bis ins Endspiel getragen hatte, wich dann erneut der Nervosität. Die Ahlhorner hatten Mühe ihren Rhythmus zu finden – das nutzte Finalgegner TV Waibstadt geschickt aus und schnappte sich durch das 11:8, 11:8 verdientermaßen den Titel. „Trotzdem war das eine supertolle DM! Ich bin sehr zufrieden mit dem Team – das lässt hoffen für die Zukunft“, zog Kuwert-Behrenz ein positives Fazit.

21-08-2021: Norddeutscher Meister der mU16 und für die DM in Stuttgart-Stammheim am 4. und 5. September qualifiziert - unsere Jungs.
Von links: Hennes Bokeloh, Lukas Paschen, Jesko Eiken, Ole Kaltenhauser; unten: Ayldican Sello, Philip Kuwert-Behrenz. Trainer: Achim Kuwert-Behrenz und Jan Gißler.

Niedersachsenmeisterschaft der mU16 am 10.7. in Abbenseth

Niedersachsenmeisterschaft der mU16 am 10.7. in Abbenseth

Vizeniedersachsenmeister wurde unsere Mannschaft nach einem umkämpften Finale gegen den TuS Empelde, das knapp im dritten Satz in der Verlängerung verloren ging.
Von links, stehend: Ole Kaltenhauser, Hennes Bokeloh, Jesko Eiken, Karl Gehlenborg;
untere Reihe: Philip Kuwert-Behrenz, Ayldican Sello, Lukas Paschen. Trainer: Achim Kuwert-Behrenz.

(Vorabdruck Programmheft Nr. 6)
Super gespielt, doch zutiefst betrübt
Von der mU16-Feld-DM berichtet Ole Wilke
Nachdem bereits unsere Hallen-DM im März, bei der wir uns gute Chancen ausgerechnet hatten, coronabedingt abgesagt worden war, waren wir ab diesem Zeitpunkt voll fokussiert auf die nächste Deutsche Feldmeisterschaft im September und zogen wir daher über mehr als fünf Monate ein in-tensives Training durch. Wir waren heiß vom Haupthaar bis unter die Zehnägel!
Als der Tag der Abfahrt kam, waren alle zwar ein bisschen nervös, aber dennoch konzentriert. Nach sechs Stunden Fahrt erreichten wir schließlich gut gelaunt Stuttgart-Vaihingen. Zum Essen fuhren wir in eine nahe, vereinseigene Pizzeria. Danach ging es natürlich früh ins Bett, damit wir fit für die Vorrunde waren. Am ersten Tag der Meisterschaft spielten wir den besten Faustball aller Zeiten, und dementsprechend wurden vier von vier Spielen gewonnen. So zogen wir als souveräner Gruppen-sieger direkt in das Halbfinale am kommenden Tag ein.
Daraufhin fuhren wir optimistisch bis unter die Knochen zu unserem Hotel zurück, das kaum einen Kilometer entfernt lag. Nach einer schnellen Dusche und einem langen und anstrengenden, aber sehr erfolgreichen Faustballtag mit Dauerregen und 8 °C Durchschnittstemperatur trieb uns der Hunger nach draußen. Wir trafen uns vor dem Vereinsbus und warteten dort auf die Trainer. Diese aber standen beunruhigend lange am Hoteleingang und diskutierten über Telefon mit Gott und der Welt. Dann kam die deprimierende Nachricht: Aufgrund eines Coronafalles in der Schule in Ahl-horn musste sich einer unserer Spieler auf Weisung des Gesundheitsamtes in Quarantäne bege-ben. Wir mussten noch am selben Abend nach Hause fahren. Welch ein Schock für uns alle!
Wir hatten so eine Lust gehabt, am nächsten Tag ein DM-Halbfinale und vielleicht sogar ein Finale zu spielen. So aber traten wir gegen 19.00 Uhr die verfrühte Rückreise nach Ahlhorn an. Und um die Medaillen sollten sonntags andere Vereine spielen. Auf der ganzen Rückfahrt sprach keiner ein Wort, da alle so enttäuscht waren. Schließlich kamen wir um 4.30 Uhr in Ahlhorn an. Die Pandemie hatte uns besiegt.
Übrigens, der Mitspieler ist nie positiv auf Corona getestet worden, aber mitgefangen, mitgehangen!
Unschuldig ausgebootet: Anton Brod, Jesko Eiken, Ole Kaltenhauser, Lukas Paschen, Hiep Tran, Luc Tran, Ole Wilke; Nils-Christoffer Carl, Sven Wilke

Nachdem ihr den Bericht von Ole bereits gelesen habt, muss auch ich als Trainer einmal meinen Frust von der Seele schreiben…

Eine Jugend (U16) wird abgesagt!
Ein Kommentar von Sven Wilke

Knapp zwei Jahre ist es her, dass die mU14 bei der Heim-DM in der Halle den Titel in überzeugender und mitreißender Art und Weise gewonnen hat, erst knapp zwei Jahre, aber gefühlt Jahrzehnte. Seit diesem Highlight wurde der heutigen U16 die wichtigste Phase in einem Faustballerleben genommen.
Die Feldsaison 2019 als junges U16-Team verlief eigentlich nach Plan und die Jungs hatten sich souverän für das 24er-Feld der DM in Berlin qualifiziert. Berlin – immer wieder ein überragendes Ziel für eine Jugendveranstaltung! Stimmung und Form: top, Ausrichtungsort und Durchführung: Katastrophe. Den ersten Tag haben wir uns als Gruppenzweiter selbst etwas vermurkst, aber mit dieser jungen Mannschaft war das dicke über Soll. Wir hatten am nächsten Tag alle Chancen, aber dann kam der große Regen. Die Stadt Berlin hatte zu Tagesbeginn bereits vier von acht Feldern gesperrt, und daher wurde der Spielmodus spontan geändert, auf einer DM. Es zählten im Viertelfinale nur zwei Sätze, und als Sieg wurde bei einem Unentschieden der höher gewonnene Satz gewertet. So kam nach dem Viertelfinale bei einem 7:11 im ersten und einem 11:8 im zweiten Satz gegen Wangersen das Aus, ärgerlich, aber zu verkraften. Doch es kam noch dicker: Alle weiteren Spiele für uns wurden nach und nach abgesagt, und wir wurden als eines von vier Teams auf Rang 5 gewertet. Kleine Anekdote am Rande: Als wir uns den Pokal abholen wollten, war nur noch der für den 8. Platz da. Aussage der Turnierleitung: „Die anderen waren schneller.“ Trotzdem hatten wir ein schönes Wochenende in der Hauptstadt, und wir fahren gern wieder hin.
In der Heimat nahmen wir recht schnell das Hallentraining auf, die Jungs waren alle mega motiviert, und das Saisonziel „DM in der Halle“ im entfernten Kippenheim wurde geschafft. Offensichtlich eine prima Organisation, unser Team von Nils wieder Top in shape gebracht, alle brannten für dieses Event. Was jetzt kommt, könnt ihr euch vorstellen: Zehn Tage vor der Veranstaltung schlug ein Virus namens COVID-19 zu. Männer, Frauen und U14 konnten ihre Meisterschaften noch austragen, unsere: abgesagt, ersatzlos gestrichen. Alle Lehrgänge, Turniere, Sichtungen: abgesagt, ersatzlos gestrichen. Drei unserer Spieler waren für den erweiterten U18-WM-Kader nominiert: abgesagt, ersatzlos gestrichen. Dreimal kurz geschluckt, weiter gemacht. Alle Jungs sind trotz der Enttäuschungen bei der Stange geblieben und haben sich wieder ins Training gestürzt.
Für die Feld-DM hatte sich mit dem NLV Vaihingen ein super Ausrichter gefunden. Qualifiziert waren wir dafür als Nordzweiter der Hallensaison, eine faire Regelung der DFBL. In der regulären Feldsaison der aktuellen U16 hatten die Jungs nach fast drei Jahren den Angstgegner Wangersen im Finale der Niedersachsenmeisterschaft besiegt: Topform, Topstimmung, Topausrichter, DM nicht abgesagt. Alles andere konntet ihr bereits dem Bericht von Ole entnehmen, der Supergau. Nach einer überragenden Hinrunde und, nach Einschätzung anderer Trainer und Zuschauer, der besten Mannschaftsleistung vom Samstag kam das Aus nach der Quarantänenachricht aus der Heimat.
Diese Entscheidung war mit Abstand die schwerste für das Trainerteam, die je getroffen werden musste. Ignorieren und weiterspielen oder Abreise? Keiner außer uns Trainern wusste bis dahin etwas. Aber stellt euch vor, der Spieler wäre im Nachgang der DM positiv getestet worden und ein anderer wäre ernsthaft erkrankt! Welch Konflikt! Die Rückfahrt war, wie von Ole beschrieben, die Hölle. Kein Wort wurde gesprochen und ich habe vorne auf dem Beifahrersitz auch ein paar Tränen verdrückt. Zur Krönung wurden wir auf der DM als Zehnter gewertet, trotz der überragenden Vorrunde und des sicheren vierten Platzes. Die Jungs sind darüber sehr enttäuscht, denn dadurch sind wir auch in der Jahreswertung aller DM hinter den MTV Wangersen zurückgefallen. Da hätte ich mir von der DFBL etwas mehr Fingerspitzengefühl gewünscht. Megageil war die Reaktion der Mädchenmannschaft, die im 30 Kilometer entfernten Vaihingen/Enz die DM gewonnen hatte: Nach der Siegerehrung posierten sie mit Goldmedaille, Siegerpokal und einem Schild: „Für unsere Jungs“. Danke, das war eine mega Geste von euch.
Mittlerweile wurde jede Träne getrocknet und das Hallentraining aufgenommen. Aber jetzt: abgesagt, ersatzlos gestrichen! Keiner weiß, bis wann! Die Hallen-DM, mit uns als Topfavorit, steht in den Sternen! Wie gesagt: eine gestohlene Jugend (u16) oder wie kann man eine Truppe bei Laune halten? Mein größtes Kompliment an die Jungs: Keiner hat gemosert, gemeckert oder gar aufgehört. Wir haben ein Online-Trainingsprogramm mit Laufeinheiten etc. hinterlegt und alle ziehen mit. Man kann Punkte sammeln, und dem Sieger winken coole Faustballpreise, die vom Förderverein gesponsert wurden. Frank und Ulrike, Dank dafür! Die Sieger werde ich euch demnächst präsentieren. Ich danke auch den Spielereltern für ihre Unterstützung und Geduld.
In der Hoffung, spätestens im Januar wieder den Schweißgeruch von pubertierenden Monstern in der Halle Am Lemsen genießen zu dürfen, wünsche ich frohe Weihnachten und 2021 hoffentlich viele schöne Faustballmomente.
Für Trainerteam der männlichen U16/U18: Sven Wilke

25-01-2020: Niedersachsenvizemeister der mU16 in Abbenseth/Bremervörde und damit für die NDM am 15.2. in Empelde qualifiziert.
Von li.: Jelko Küther, Ole Kaltenhauser, Luc Tran, Ole Wilke; hockend: Hiep Tran, Lukas Paschen, Anton Brod.
Trainer: Nils-Christoffer Carl, Sven Wilke.

7. April 2019: Achter Platz für unsere mU16 - Jungs bei der Deutschen Meisterschaft in Leichlingen.
Von links: Ole Wilke, Mika Ostmann, Jan Kinzel, Ole von der Heide, Jelko Küther, Anton Brod, Mario Wesler, Luc Tran; Trainer: Nils-Christoffer Carl und Sven Wilke.

27-01-2018:
  Vize-Niedersachsenmeister der mU16 in Abbenseth - unsere Jungs.
Damit für die Nordmeisterschaft am 10./11. Februar in Empelde qualifiziert.

.
1-10-2017: DM der mU16 in Hohenlockstedt - 12. Platz

02-04-2017: Achter Platz bei der DM der mU16 in Wickrath/Rheinland
v.li.: Luca Nienaber, Albert Genze, Jan Hermes, Christoph Andräß;
unten: Niklas Hoffert, Keanu Pipa,Justin Brockmann, Marvin Dieckmann.

12-02-2017: Norddeutscher Vizemeister und damit zur DM am 1./2. April in Wickrath/Rheinland qualifiziert - unsere Jungs!
V.Li.: Trainer Claus Andräß, Jan Hermes, Albert Genze, Luca Nienaber, Maxi Hoffmann, Christoph Andräß; vorne: Keanu Pipa, Niklas Hoffert, Justin Brockmann, Marvin Dieckmann.

Als guter Gastgeber mit einem guten 6. Platz bei der Heim-DM

Deutsche Meisterschaft der mU16 H 2015 in Weinheim: Bronzemedaille für unsere Mannschaft !!!!

Norddeutscher Meister der mU16 in Osberghausen/Engelskirchen am 8.3.2015

16-03-2014: Norddeutscher Meister der mU16 und damit für die DM in Moslesfehn (5. und 6. April) qualifiziert:
v.li.: Trainer Frank Bögershausen, Colin Minx, Eric Grotelüschen, Marcel Wolters, Richard Bögershausen, Trainer Achim Kuwert-Behrenz;
hockend: Jan Gißler, Paul Barklage, Dennis Stoll, Andrej Macht.

Deutscher Meister der mU16 - Ahlhorner SV
Foto: Rouven Schönwandt, v.li.: Betreuer Rico Lüdtke, Marius Muhle, Paul Barklage, Lukas Overberg, Colin Minx, Eric Grotelüschen, Jan Kalischewski, Arne Grotelüschen. (verdeckt: Trainer Dennis Overberg)

Niedersachsenmeister der mU16 am 15. Juni in Wangersen:
Marius Muhle, Lucas Overberg, Jan Kalischewski, Dennis Stoll, Betreuer Erich Kreye; unten: Erik Grotelüschen, Trainer Dennis Overberg, Paul Barklage, Arne Grotelüschen. (Foto: Olly Betker)

Deutscher Vizemeister der mU16:
von links: Btreuer Kevin Wiese, Trainer Dennis Overberg, Rico Lüdtke, Arne Grotelüschen, Lukas Overberg, Betreuer Erich Kreye; (unten) Marius Muhle, Erik Grotelüschen, Paul Barklage.

Deutscher Vizemeister der mU16 wurde unsere Mannschaft gestern in Heidkrug. Im Finale war man nach hartem Kampf dem neuen Deutschen Meister TSV Dennach mit 7:11 und 9:11 unterlegen. Vorher hatte sich der ASV im Feld der 26 Teams bravorös bis in das Finale vorgekämpft!
Das Aufgebot der Ahlhorner Mannschaft: (vo. li.:) Frank Albrecht (Trainer), Lucas Overberg, Rico Lüdtke, Arne Grotelüschen, Achim Kuwert-Behrenz (Trainer); hockend: Paul Barklage, Dennis Stoll, Eric Grotelüschen, Marius Muhle. (Foto: Thorsten Muhle)

11-03-2012: Nordeutscher Vizemeister der mU16 in Ahlhorn: oben - Ailko Maier, Rico Lüdtke, Lucas Overberg, Arne Grotelüschen, Betreuer Frank Albrecht; unten - Marius Muhle, Eric Grotelüschen, Paul Barklage, Colin Minx.

Niedersachsenvizemeister und damit für die Bundesmeisterschaft der U 16 Ende September in Achternmeer qualifiziert!

Steffen wird 16 und bei Training entsprechend "getauft".

Norddeutscher Meister und Teilnehmer an der Deutschen Meisterschaft

Niedersachsenvizemeister und damit qualifiziert für die Deutsche Meisterschaft 2008

Norddeutscher Meister im Hallenfaustball 2008 der männlichen Jugend 16

Deutsche Meisterschaft der Jugend 16:
Die Mädchen holen Silber und die Jungen holen Bronze bei der DM in Selsingen.

Zum Abschluss der Feldfaustballsaison sorgte der Faustballnachwuchs des Ahlhorner Sportvereins noch einmal für Aufsehen:¶
Bei der Deutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend 16 eiferten die Ahlhorner Mädchen ihren großen Vorbildern nach. Mit dem Gewinn der Deutschen Vizemeisterschaft traten sie beinahe in die Fußstapfen der Damenmannschaft, die bekanntlich Mitte September Deutscher Meister ihrer Klasse wurde.¶
Erst im Endspiel der Titelkämpfe im niedersächsischen Selsingen wurden die ASV-Mädchen durch den Pforzheimer Vorortverein TSV Dennach gebremst und hatten dabei knapp mit 0:2 Sätzen (11:13 und 8:11) das Nachsehen.¶
In dem ASV-Team spielten: (Vgl. Foto) Edda Meiners (Trainerin), Kathrin Siebler, Celina Minx, Frederike Rykena, Sybille Siebler (Trainerin), (untere Reihe) Sarah Reinecke, Jaqueline Zaddach, Reem Sammouri.¶

Bei der gleichzeitig ausgetragenen Meisterschaft der männlichen Jugend 16 erkämpften die Ahlhorner Jungen eine hervorragende Bronzemedaille.¶
Während der gesamten Meisterschaft gab es für die Ahlhorner Jungen nur im Halbfinale gegen TV Waldrennach (Karlsruhe) ein unglückliches 0:2 (6:11, 10:12). Im kleines Endspiel um die Bronzemedaille gewann der Ahlhorner SV mit einer starken Leistung gegen den Koblenzer Vorortverein TV Weisel mit 2:0 (11:7, 11:6). Deutscher Meister dieser Klasse wurde der TV Brettorf.¶
In der Ahlhorner Jungenmannschaft spielten: Paul Bauer, Lennart Schimmler, Kevin Wiese, Thore Otten, Rene´Abel, Christoph Oltmann, Tim Albrecht und Julian Willkomm. Trainer dieses Teams waren Ulrike und Frank Albrecht.¶

Die männliche Jugend 16 nimmt am 22. und 23. September an der Deutschen Meisterschaft in Selsingen teil. Viel Erfolg!

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV