Hallensaison 2023/24

Hallensaison 2023/24

04.02.24: Zwei Siege zum Abschluss der Hallensaison gegen den Lemwerder TV und den SV Moslesfehn
  jeweils mit 3:0 Sätzen bedeuten Platz zwei in der Endtabelle der 1. Frauen Bundesliga.
Damit hat sich unser Team für die DM der Frauen am 17. und 18. Februar in Calw qualifiziert.
Hier trifft der Ahlhorner SV in der Vorrunde auf den TSV Dennach (3. Bundsliga Süd) und den TV Segnitz (1. Bundesliga Süd).
Foto: Spielertrainerin Janna Köhrmann (h. v. l.), Sarah Albrecht, Felicia Gißler, Michaela Grzywatz, Minh Anh Tran, Betreuerin Bianca Nadermann, Mieke Kienast (v. v. l.), Jordan Nadermann, Lea Delitzscher und Lena Meidenstein.

04.02.2024: Mieke Kienast beim Angriff (Foto:Kurt Peters)

21.01.24: Zwei Siege für unsere Frauen in der 1. Bundesliga. Am Sonntag geht es in Ahlhorn weiter....!!!

14.01.24: Staffelmeister der Frauen in der 2. Bundesliga Nord - unsere junge zweite Mannschaft! Zum Abschluss gab es zwei Siege gegen den Ohligser TV 2 und TV Brettorf 2.

Jüngstes Zweitligateam feiert Staffelmeisterschaft
In der Feldsaison waren die Faustballerinnen des Ahlhorner SV II noch aus der 2. Bundesliga abgestiegen. Unter dem Hallendach überraschte das junge Team nun mit der Staffelmeisterschaft im Norden.
Nach Nordwest-Zeitung - Sönke Spille
 
Feiern die Meisterschaft in der 2. Bundesliga: Nasee Mahmood (oben von links), Trainerin Bianca Nadermann, Sophia Macht, Betreuer René Meidenstein, Helan Hameed sowie Lena Meidenstein (unten von links), Lea Delitzscher und Anastasia Will vom Ahlhorner SV II
Feiern die Meisterschaft in der 2. Bundesliga: Nasee Mahmood (oben von links), Trainerin Bianca Nadermann, Sophia Macht, Betreuer René Meidenstein, Helan Hameed sowie Lena Meidenstein (unten von links), Lea Delitzscher und Anastasia Will vom Ahlhorner SV II
Kurt Peters
Erfolgreicher Saisonabschluss für die Zweitliga-Faustballerinnen des Ahlhorner SV II: Mit zwei Siegen in eigener Halle hat sich der ASV die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Nord gesichert.
Ahlhorner SV II - TV Brettorf II 3:1 (11:7, 8:11, 11:7, 11:4). Im Landkreis-Duell verschaffte sich der ASV die optimale Ausgangslage für die spätere Krönung zum Meistertitel. Mit einem konzentrierten ersten Satz gingen die Gastgeberinnen in Führung. In Satz zwei fanden dann auch die Brettorferinnen besser in die Begegnung, legten mit einer guten Defensivleistung den Grundstein für den 1:1-Ausgleich. „Wir standen gut, haben kaum Lücken zugelassen und auch die kurz gespielten Bälle richtig gut im Griff gehabt“, sagte TVB-Betreuer Sönke Spille: „Dazu haben wir unser Zuspiel immer wieder auf der Leine gehabt und dort unsere Chancen konsequent genutzt.“ Der Satzausgleich schien Ahlhorn kurzzeitig aus dem Konzept zu bringen. Nach einigen Eigenfehlern lag der ASV in Satz drei bereits mit 2:5 zurück – ehe ein Wechsel die erhoffte Wende brachte. Die Ahlhornerinnen standen nun deutlich sicherer in der Defensive und nutzten ihre Chance.
 
Ahlhorner SV II - Ohligser TV II 3:1 (11:6, 11:3, 7:11, 11:5). Mit diesem deutlichen Ausgang im Topspiel hatten wohl auch die Ahlhornerinnen selbst nicht gerechnet – zumal das Hinspiel noch mit 1:3 verloren wurde. Im direkten Duell um Tabellenplatz eins legten die Blau-Weißen nun aber einen extrem starken Auftritt hin. Prunkstück war einmal mehr die sichere Defensive, die den OTV-Angriff ein ums andere Mal verzweifeln ließ. Auch vom zwischenzeitlichen OTV-Satzgewinn ließen sich die Gastgeberinnen nicht beeindrucken, fanden im vierten Abschnitt wieder zu ihrer Stärke zurück und machten so die Zweitliga-Meisterschaft im Norden perfekt. „Damit haben wir vor der Saison absolut nicht gerechnet“, jubelte die ASV-Trainerin: „Die Mädels waren über die gesamte Saison eine tolle Einheit, haben leistungsmäßig super abgeliefert.“
Nach dem Abstieg auf dem Feld ist der erste Tabellenplatz für das jüngste Team in der Halle nun ein großer Erfolg.

3-12-2023: Zwei Siege für unsere Frauen - hier mit den Einlaufkindern

19-11-23: Zwei Siege für unsere BL-Frauen in Brettorf. Zweiter Tabellenplatz verteidigt. Auf dem Foto: Michi beim Zuspiel für Jordan (Foto: Uwe Spille)

19.11.23: Wieder zwei Siege beim dritten Spieltag in Brettorf!

05.11.23: Ungeschlagen in Kellinghusen zum Saisonauftakt - unsere 1. Liga Frauen!

Der Kader der 1. und 2. Frauenmannschaft…
Es fehlen Michaela Grzywatz und Lea Delitzscher.

Fährt unsere Erste wieder zur DM?
Vorschau: Hallenbundesliga 23/24 der Frauen
nach Informationen von Mieke Kienast und der NWZ
Unsere ASV-Damenmannschaft kam mit guten Ergebnissen aus der Feldsaison unter das Hallendach: Wir blicken zurück auf eine gelungene Endrunde um die Deutsche Meisterschaft und einen ebenso großen Erfolg auf europäischer Ebene im Champions Cup. Überraschend gelang zweimal der Finaleinzug, auf den jeweils die Ehrung mit der Silbermedaille folgte. Aber kann es so erfolgreich weitergehen?
Nach einer kurzen Regenerationspause ging es in die Hallenvorbereitungen, die das traditionelle Turnier in Brettorf und ein Testspiel gegen den Wardenburger TV einschlossen. Nun blicken wir auf eine anstehende spannende Hallenrunde 2023/24, in der Jahn Schneverdingen zwar wieder die Favoritenrolle spielen wird, sonst aber fast alles möglich erscheint: Jeder kann gegen jeden gewinnen und jedes Spiel kann ein harter Kampf werden.
Da die Faustballhochburg Oldenburger Land mit dem Wardenburger TV, dem TV Brettorf, dem SV Moslesfehn und dem ASV fast die Hälfte aller Bundesligamannschaften stellt, steht eine Fülle von Derbys auf dem Spielplan. Zum Saisonauftakt ging es aber zunächst – erfolgreich – gegen den Aufsteiger Lemwerder TV und den VfL Kellinghusen. Die Mädels vom TK Hannover und vom Ohligser TV komplettieren das schlagkräftige Neunerfeld der Frauen-Eliteliga.
Im leistungsstarken und recht ausgeglichenen Faustballoberhaus möchte das verjüngte Ahlhorner Team an seine langjährige Spitzenstellung anknüpfen. Mit dem Abgang von Tokessa Köhler-Schwartjes, die sich beim Ligarivalen SV Moslesfehn mehr Spielpraxis verspricht, schmilzt das Aufgebot nun aber auf gerade einmal sechs Spielerinnen zusammen – inklusive Spielertrainerin Janna Köhrmann. Erschwerend kommt hinzu, dass aus diesem Sextett Abwehrspielerin Sarah Albrecht verletzungsbedingt vermutlich bis zum Ende des Jahres noch ausfällt.
Für Entlastung sollen vorerst die jungen Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft sorgen, die ihrerseits in der 2. Bundesliga gehörig gefordert sind. „Wir stecken momentan total im Umbruch“, verdeutlicht Janna Köhrmann die Situation. Dennoch hat sie volles Vertrauen in die Talente der eigenen Reserve. „Wir trainieren ja schon seit zwei Jahren zusammen. Alle sollen bei uns zum Einsatz kommen und haben das Zeug dazu, auf dem höheren Level mitzuspielen. Aber sie benötigen eben noch Zeit.“, sagt die Spielertrainerin. Mit dem erfahrenen Stamm um Michaela Grzywatz und Felicia Gißler in der Abwehr sowie den „jungen Wilden“ Jordan Nadermann und Mieke Kienast im Angriff visiert der ASV nichtsdestotrotz einen Platz unter den Top 3 an – und somit die DM-Qualifikation. „Ob wir es schaffen, weiß ich nicht. Aber wir wollen es versuchen.“, so Köhrmann. An der Lethe drückt man euch tüchtig die Daumen, Mädels!
Horst Strömer

05.11.23: Gelungener Start für die 2. Liga Frauen. 4:0 Punkte nach Siegen gegen Tk Hannover 2 und TV Brettorf 2.

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV

ASV Onlineshop