Feldsaison 2021

Feldsaison 2021

Albrechts Erkenntnis: „Es reicht nicht“
Erstliga-Faustballer des Ahlhorner SV sind weiter sieglos

(nach Wildeshauser Kreiszeitung - Sven Marquart)
04.07.2021

Brettorf/Ahlhorn – So bitter die Erkenntnis auch ist – vor der Realität konnte Tim Albrecht die Augen nicht verschließen. „Das ist einfach zu wenig. So reicht es nicht, und so zeigt es auch die Tabelle“, sagte der Spielertrainer des Faustball-Erstligisten Ahlhorner SV. Nach den Pleiten gegen die Berliner TS (0:3) und den VfK 01 Berlin (1:3) wartet das Schlusslicht weiterhin auf den ersten Saisonsieg.

Ahlhorner SV – Berliner TS 0:3 (7:11, 4:11, 9:11): Der ASV begann mit Tim Albrecht (Rückschlag) und Jan Hermes (Angaben) im Angriff. Dahinter agierten Mats Albrecht, Jan Gißler und Erik Grotelüschen. Trotz der Rückkehr von Tim Albrecht, der zuletzt wegen eines Hexenschusses gefehlt hatte, erwischte seine Crew keinen guten Start und konnte kaum Druck entfachen. Zudem spielten die Berliner fast fehlerfrei. Beim Stand von 1:5 im zweiten Satz wechselte Ahlhorn. Nachwuchsangreifer Ole Wilke übernahm die Angabe. Doch besser wurde das ASV-Spiel dadurch nicht. Im dritten Abschnitt machte Wilke wieder für Hermes Platz. Tatsächlich erspielte sich der ASV eine 8:7-Führung, verlor den Satz aber noch mit 9:11. „Den Vorsprung hätten wir über die Linie bringen müssen. Das wäre die Chance gewesen, ins Spiel zurückzukommen“, ärgerte sich Tim Albrecht.

Ahlhorner SV – VfK 01 Berlin 1:3 (10:12, 7:11, 11:7, 5:11): Zwar kontrollierte Ahlhorn die VfK-Angabe, doch erneut fehlte die Durchschlagskraft in der Offensive. „Leider hat der letzte Funke nicht gezündet, dass wir mal einen Lauf bekommen“, bedauerte Tim Albrecht. Nach dem Verlust der ersten beiden Sätze geriet der ASV im dritten Durchgang rasch mit 1:5 in Rückstand. Tim Albrecht reagierte radikal und wechselte in Rafael Drenske (vorne rechts), Marcel Wolters (hinten links) und Andrej Macht (hinten rechts) drei frische Akteure ein. Und plötzlich lief es. Drenske schlug sehr variabel und machte aus dem Rückstand eine 7:5-Führung, die der ASV zum Satzgewinn transportierte. Auch im vierten Abschnitt lag Ahlhorn zunächst vorn. „Leider haben wir dann in den entscheidenden Momenten die Punkte nicht gemacht“, bedauerte Tim Albrecht. So stand unterm Strich die fünfte Niederlage im fünften Saisonspiel.

Neue Pullis für unsere Faustball-Männer

Neue Pullis für unsere Faustball-Männer

21-07-21: Gesponsert von Ralf Albrecht (Geschäftsführer der AL Projektgesellschaft Hamburg) für unsere Männer- Mannschaften...! Vielen Dank!

Erstklassig bleiben!
Vorschau auf die Feldsaison der Männerbundesliga


Endlich platzt der Knoten, endlich spielen wir wieder Faustball und endlich startet ein halbwegs geregelter Spielbetrieb! Allerdings, liebe Freunde unserer geliebten Rückschlagsportart, müssen wir – nomen est omen – mit ebensolchen gravierenden Rückschlägen auch leben. Das trifft vor allem die Bundesliga der Männer.
Einer auf wenige Wochenenden und Stadien fokussierten Hinserie mit mehreren Mannschaften pro Spieltag und Austragungsort – erprobt wurde dieser Modus prophetisch bereits präcoronal und er erinnert auch ein wenig an die Urzeiten der Faustballbundesliga – folgen Ende Juli je eine vier Mannschaften starke Sieger- sowie Verliererrunde. Erstere spielt die beiden Teams aus, die den TV Brettorf Seit an Seit begleiten dürfen, wenn es heißt, den Vertretern der Südbundesliga während der DM im verrücktesten Faustballdorf Deutschlands Paroli zu bieten. Die andere bestimmt die beiden Teams, die das Oberhaus verlassen müssen, wenn sie nicht ihren zweiten Notnagel einschlagen und den Spitzenzweitligisten während der Aufstiegsrelegation die Grenzen aufzeigen können.
Angesichts dieser heißen Konstellation stellt sich die komplizierte Frage nach den Ligafavoriten, die den TVB zu dessen Heim-DM begleiten werden. Sollte Wackelkandidat Lukas Schubert als Hauer auflaufen, so gehört VfK Berlin sicher dazu. Hagen 1860, der Traditionsverein schlechthin, wird die Fahrt nach Brettorf ebenso ins Auge gefasst haben, und die Berliner TS als DM-Teilnehmer sowie die Hannoveraner und Kellinghusener fühlen sich in der Lauerstellung nicht unwohl.
Doch auch die Leichlinger mit dem Absteigernamen und unser Team – und sollten beide auch noch so geringe DM-Ambitionen hegen – bleiben in diesem Feld nicht aussichtslos. Überraschende Punktgewinne können entscheidende Bedeutung erlangen, unerwartete Niederlagen bereits zum Absturz führen. Für unser junges Team um die Gebrüder Albrecht tun sich hier durchaus Chancen auf, die Jahrzehnte lange Erstligazugehörigkeit des ASV zu bewahren. Also Jungs, haut rein! (Horst Strömer)

Spielplan und Kader Ahlhorner SV Männer
Bundesliga Staffel Nord, Feldsaison 2021


Samstag, 19.06.2021, ab 15.00 Uhr in Kellinghusen:
* TK zu Hannover – Ahlhorner SV (1. Spiel)
* VfL Kellinghusen – Ahlhorner SV (4. Spiel)

Freitag, 25.06.2021, 19.00 in Ahlhorn:
* Ahlhorner SV – TV GH Brettorf (einziges Spiel)

Samstag, 03.07.2021, ab 15.00 Uhr in Brettorf:
* Ahlhorner SV – Berliner TS (1. Spiel)
* ASV – VfK 1901 Berlin (3. Spiel)

Samstag, 10.07.2021, ab 14.00 Uhr in Leichlingen:
* Leichlinger TV – Ahlhorner SV (2. Spiel)
*TSV Hagen 1860 – Ahlhorner SV (3. Spiel)


Die ersten vier Vereine der Hinrunde spielen am 24.07.2021 die Teilnehmer an der DM in Brettorf aus, während die anderen vier Teams untereinander um die rettenden Plätze 5 und 6 kämpfen. Die beiden Absteiger jedoch haben am 14./15.08.2021 wegen der besonderen Coronabedingungen mit der Teilnahmeberechtigung an der Aufstiegsrunde eine “zweite Chance” auf den Klassenerhalt.


28./29.08.2021 in Brettorf:
Deutsche Meisterschaften im Feldfaustball der Männer und Frauen


Kader des ASV:
Angriff: Rafael Drenske, Jan Hermes, Ole Wilke; Allround: Tim Albrecht; Zuspiel: Jan Gißler; Abwehr: Mats Albrecht, Andrej Macht, Erik Grotelüschen, Marcel Wolters
Trainer: Tim Albrecht; Betreuer: Mats Albrecht

Wieder unter Corona-Bedrohung
Keine Rückkehr zum gewohnten Freiluftmodus möglich

14. April 2021

Der Spielplan für die Feldsaison wurde vom Präsidium der DFBL und damit von einer heimtückischen Dame namens Corona gekippt. Und damit entscheidet die DFBL auch im Frühjahr 2021 völlig richtig, wenn man das Ausmaß der Pandemie zur Kenntnis und dann auch noch ernst nimmt. Natürlich muss man als markigen Einschnitt betrachten, was da am Wochenende nach Ostern beschlossen und den Faustballern ins Nest gelegt wurde. Aber wo es um Menschenleben geht, müssen andere Interessen eben hintanstehen. Und wie man hört, setzt unser DFBL-Präsidium mit seinen Beschlüssen außerdem in demokratischer Verantwortung die Mehrheitswünsche der Vereine um. Worauf müssen wir uns also zum Sommer 2021 einstellen?
• Der Saisonstart wird verschoben. Das DFBL-Präsidium beschloss am 11.04. einstimmig, die Bundesligafeldsaison frühestens am 29./30.05. oder auch erst am 12./13.06. zu eröffnen. Die Entscheidung wird Ende April fallen.
• Bei weiteren Verschiebungen über den 12./13.06. hinaus ist ein Turniermodus wie im Sommer 2020 vorgesehen.
• In den ersten Männer-Bundesligen wird in einer einfachen Punktrunde gespielt werden.
• Diesmal wird es Auf- und Absteiger geben, wobei die Absteiger an den jeweiligen Aufstiegsspielen teilnehmen dürfen, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.
• Die Entscheidungen über den Modus in den anderen Ligen wird ebenfalls Ende April gefällt.
• Das jeweils aktuell gültige Hygienekonzept der DFBL ist zu beachten. Eventuell werden verpflichtende Coronatests eingeführt.
• Die DM der Frauen und Männer in Brettorf wird um zwei Wochen auf den 28./29.08. verschoben, um den planerischen Spielraum wieder etwas zu erweitern.
• Die Deutschen Meisterschaften der Jugend und der Senioren (weiblich und männlich) werden an getrennten Orten ausgerichtet. Entsprechernd werden zusätzliche Ausrichter benötigt.
• Weitere wichtige Entscheidungen werden ebenfalls Ende April getroffen.
Unabhängig davon, wie einzelne Entscheidungen letztlich ausfallen werden, steht fest, dass die Freiluftsaison 2021 erneut unter Coronabedingungen wird leiden müssen. Dem DFBL-Präsidium unter Vorsitz von Ulli dem Schrecklichen und allen anderen Verantwortlichen sei herzlich für die Opfer gedankt, die sie nicht nur im organisatorischen Bereich für unseren Faustballsport auf sich nehmen, ohne die Prioritäten aus den Augen zu verlieren, die angesichts einer solchen Pandemie gesetzt werden müssen.

(Vorabdruck Programmheft Nr. 6)
Traurige Zeiten
Eine Lageeinschätzung aus der ersten Männermannschaft

Ich denke, jedem ist klar, dass wir in einer besonderen Zeit leben. Corona hält uns jetzt schon seit März in fester Hand und es ist erst einmal kein Ende in Sicht. In einer Zeit, in der Personen durch die Pandemiemaßnahmen um ihren Beruf, ja sogar um ihre Existenz bangen müssen, ist es gerechtfertigt, auch selber in der Freizeit ein Stück zurückzutreten, um „unnötige Risiken“ zu verhindern. Und davon ist leider auch unser geliebter Faustballsport betroffen.
Ich kann mich schon gar nicht mehr richtig an die letzte „normale Saison“ erinnern! Nach der Feldsaison steht nun auch die Hallenserie auf der Kippe, und niemand weiß, wie es genau weitergeht. Training mit Freunden, Vorfreude auf spannende Spieltage vor vollen Rängen oder das Wiedersehen mit anderen Faustballfreunden müssen wir momentan ganz missen. Doch seit ich vor 14 Jahren das erste Mal einen Faustball in der Hand hielt, hat dieser Sport mein Leben geprägt.
Es ist ja nicht nur die Sportart an sich, sondern es sind ebenso die Beziehungen und Freundschaften, die man aufgebaut hat, die gemeinsamen Erinnerungen und Meisterschaften, die Mannschaftsfahrten und die Jahre in der Jugend, was den Faustball so einzigartig und zu dem macht, was er ist. All das fällt momentan weg.
Trotzdem hoffe ich, dass wir alle gemeinsam die Situation meistern und irgendwann wieder zusammen auf oder neben dem Spielfeld stehen können. Bis dahin immer schön Maske tragen, Kontakte minimieren und Hände desinfizieren, damit wir dieses Ziel nicht aus den Augen verlieren!

Bleibt gesund und allen eine schöne Advents- und Weihnachtszeit!
Euer Erik Grotelüschen

Spielplan Ahlhorner SV Männer
Bundesliga Staffel Nord, Hallensaison 2020/2021


2020:
Samstag, 7. November, 16.00 Uhr: ASV – SV Armstorf
Samstag, 14. November, 18.00 Uhr: Leichlinger TV – ASV
Samstag, 21. November, 16.00 Uhr: ASV – VfL Kellinghusen
Samstag, 28. November, 16.00 Uhr: ASV – TK zu Hannover
Samstag, 5. Dezember, 16.00 Uhr: TSV Hagen 1860 – ASV
Freitag, 18. Dezember, 20.00 Uhr: ASV – TV GH Brettorf

2021:
Samstag, 16. Januar, 16.00 Uhr: SV Armstorf – ASV
Samstag, 30. Januar, 16.00 Uhr: TK zu Hannover – ASV
Sonntag, 31. Januar, 15.00 Uhr: VfL Kellinghusen – ASV
Samstag, 6. Februar, 16.00 Uhr: ASV – Leichlinger TV
Freitag, 12. Februar, 20.00 Uhr: TV GH Brettorf - ASV
Samstag, 20. Februar, 16.00 Uhr: ASV – TSV Hagen 1860

Samstag, 13., und Sonntag, 14. März 2021, in Gärtringen:
Deutsche Hallenmeisterschaft der Männer

Spielerkader

# Nachname Vorname Position Geb. Datum Größe im Verein
3 Albrecht Tim Abwehr 03.12.1992 187cm 1992
5 Hermes Jan Angriff 23.10.2001 185cm 2007
6 Grotelüschen Erik Abwehr 22.10.1998 180cm 2005
7 Albrecht Mats Abwehr 13.09.1990 180cm 1990
9 Drenske Rafael Angriff 27.12.1999 180cm 2007
11 Macht Andrej Abwehr 05.03.1999 182cm 2007

Eisenbahn im Nebel
Vorschau auf die Hallenbundesligasaison der Männer

Wir veröffentlichen hier zwar einen Ligafahrplan, aber vielleicht ist dieser morgen schon Makulatur: Die Hallensaison der Männer-Bundesliga könnte dank Corona unter einem gewissen Dampfmangel leiden und keine rechte Fahrt aufnehmen. Sicher ist wohl: Im norddeutschen Hauptstreckennetz verkehren nur sieben Faustballzüge. Denn ausgerechnet der VfK Berlin als Liga-ICE leidet unter dem virusbasierten Rückzug einiger Heizer und Zugbegleiter und meldet Probleme mit der Lüftung der heimatlichen Bahnhofshalle. Folge: Der Favorit hat sich bereits auf einem Abstellgleis festgefahren.
Nun rücken andere Eisenbahnen nach: Zunächst und allen voran gilt das für den jungen, eleganten NWB-Express aus Brettorf, der die Defekte und Anfälligkeiten der Kinder- und Jugendzeit schnell überwunden hat. Die soliden Traditionsfahrzeuge aus Hagen und Kellinghusen werden auf vielen Notizzetteln an zweiter und dritter Stelle geführt. Und schon wären die kommoden Firstclass-Abteile im Windschatten der Schwäb'schen DM-Eisenbahn nach Gärtringen vergeben.
Aber auch die langsameren Sonderzüge aus Hannover, Leichlingen und Armstorf haben das Zeug, Prellböcke auf der DM-Strecke zu errichten, und keiner wird freiwillig in die Bimmelbahn zur Zweitklassigkeit einsteigen. Da können sich auf der Strecke Signale und Schranken durchaus unwillkürlich und im unvorhersehbaren Wechsel heben und senken.
Und unsere Jungs? Die Geschwister Albrecht haben sich – in Abwesenheit des verletzungsgeplagten Lokomotivführers Christoph Johannes – vorgenommen, den über Jahrzehnte bewährten „Ahlhorner Weg“ fortzusetzen und die Jugend weiter Wagen für Wagen in den Erstligazug zu integrieren. Sollten Erik, Andrej, zweimal Jan und die anderen der Aufgabe gewachsen sein, so kann das Ziel nur sein, die Weichen möglichst rasch Richtung Klassenerhalt zu stellen und dem einen oder anderen Favoriten ein kleines Hindernis auf die Schienen zu legen.
Und wenn alles ganz anders kommt? Wenn die Pandemie orkanartig oder langfristig wüten sollte, wird den DFBL-Schaffnern mit Sicherheit eine passable Fahrplanänderung gelingen. Noch ist nicht höchste Eisenbahn! Und der Starlight-Express der Männer pfungt ohnehin im Süden.
Horst Strömer


Tabelle Saison 2019-20

Aus der Liga

16. September 2021

Gold, Silber, Bronze

Ein Titel für die Geschichtsbücher
Ahlhorns U 19-Faustballerinnen freuen sich über eine Meisterschaft, die es eigentlich gar nicht gibt
Nach Wildeshauser Kreiszeitung - Sven Marquart
Ahlhorn – Der Ahlhorner SV hat wieder einmal Faustballgeschichte geschrieben. Mit ihrem Sieg bei den Titelkämpfen in Vaihingen/Enz werden die U 19-Juniorinnen des Vereins als erster und voraussichtlich einziger deutscher Meister dieser Altersklasse in die Annalen eingehen.

Mehr Info

22. August 2021

Silbermedaille

Deutscher Faustballmeister entthront den Seriensieger
Ahlhorner SV holt beim Champions Cup in der Schweiz die Silbermedaille
nach Wildeshauser Zeitung - Sven Marquart

Ahlhorn – Es dauerte eine Weile, bis die erste Enttäuschung bei den Faustballerinnen des Ahlhorner SV verflogen war.

Mehr Info

15. August 2021

Abstieg

Ahlhorn – Riesenjubel bei den Faustballern des SV Moslesfehn, Katzenjammer beim Ahlhorner SV: Während die Crew von SVM-Coach Hartmut Lübbers bei der Aufstiegsrunde im schleswig-holsteinischen Hohenlockstedt den zweiten Platz belegte und wie der siegreiche VfL Kellinghusen in der Feldsaison 2022 erstklassig ist, muss der ASV nach 20 Jahren ununterbrochener Zugehörigkeit das Bundesliga-Oberhaus verlassen.
Nach Wildeshauser Kreiszeitung - Sven Marquart

Mehr Info

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV