Vorschau DM Frauen

Vorschau DM Frauen

27.02.2020

Deutsche Meisterschaft Frauen
Schneverdingen (DFBL/ssp). Sechs Teams, zehn Spiele an zwei Tagen und alle haben ein Ziel: den Deutsche Meistertitel! Am 29. Februar und 1. März sind in Schneverdingen die sechs besten deutschen Hallen-Frauenteams zu Gast und kämpfen um die nationale Krone. Auch in diesem Jahr nimmt Sönke Spille die Mannschaften im Vorfeld unter die Lupe – und hat sich dabei Unterstützung von Bundestrainerin Silke Eber geholt.


Der DM-Dauerteilnehmer aus dem Norden greift bei den nationalen Titelkämpfen wieder an: Bei elf der vergangenen zwölf Deutschen Meisterschaften kämpfte der ASV um den Titel – ausgerechnet im vergangenen Jahr waren die Blau-Weißen durch die Wildcard des SV Moslesfehn zum Zuschauen verdammt. Die große Stunde der Ahlhornerinnen schlug dafür in der Feldsaison, als in Kellinghusen der DM-Titel gewonnen wurde. „Beim Titel auf Feld hat einfach alles geklappt. Es war die Krönung einer tollen vergangenen Saison und lässt sich in der Form nicht wiederholen“, bremst Angreiferin Imke Schröder aber die Erwartungen für das DM-Wochenende. „Wir haben in dieser Saison schwankende Leistungen gehabt und konnten nicht beständig eine konstante Form zeigen“, sagt sie. Umso bemerkenswerter ist es, dass der ASV bis zum letzten Ligaspiel die Chance auf die Nordmeisterschaft hatte. „Klar wäre es schön gewesen die Saison mit dem 1. Platz zu beenden“, sagt Schröder. Dies hätte den Saisonverlauf aber nicht wiedergespiegelt. „Unser letztes, knapp verlorenes Saisonspiel gegen Hannover war mit das spannendste Spiel und hat uns noch einmal aufgezeigt, woran wir arbeiten müssen.“ Im Vorfeld der DM standen wie gewohnt Individual- und Teamtraining auf dem Programm, dazu gab es einige Testspiele – unter anderem gegen den DM-Teilnehmer aus Moslesfehn.
In der Vorrundengruppe warten der TSV Dennach und der TSV Pfungstadt als Gegner. „Gegen Dennach haben wir schon viele Spiele gemacht, allerdings mehr verloren als gewonnen“, erinnert sich Schröder an spannende aber auch eindeutige Begegnungen gegen die Pink Ladies. „Der DM-Neuling aus Pfungstadt wird dazu sicherlich hochmotiviert ins Spiel gehen“, glaubt die ASV-Kapitänin. „Mit Teresa Spadinger kommt eine Linksschlägerin auf uns zu, bei der wir von Anfang an hochkonzentriert ins Spiel gehen müssen.“ Als Ziel hat sich das Team gesetzt, „zunächst einmal am Sonntag noch zu spielen“. Schröder: „Dafür brauchen wir starke Leistungen am Samstag. Wir denken erstmal von Spiel zu Spiel.
Tipp Silke Eber: Die Leistungen während der Bundesligarunde waren ein bisschen wechselhaft. Nichts desto trotz, Ahlhorn wird auf jeden Fall ins Halbfinale einziehen und ist ein ganz heißer Medaillenkandidat bei dieser DM.

Kontakt

Kirchstraße 1
26197 Ahlhorn
Tel: 04435-1491
E-Mail: ulrich.meiners(at)ewetel.net

Ahlhorner SV